Veranstaltungen

Wir sind unterwegs auf Konferenzen und in der Community

Unsere Mitarbeiter und Kooperationspartner können Sie auf Veranstaltungen wie Konferenzen oder Community-Events persönlich kennenlernen.

Torsten Weber

  • , Ja. Nein. Ein anderes Mal, doch nicht., Developer Group Leipzig, Leipzig

    Täglich treffen wir tausende Entscheidungen. Einige davon fallen leicht, andere schwer, manche werden ständig verschoben. Etwa die, doch „endlich mal“ in Aktien oder ETFs statt ins Tagesgeld zu investieren. In den allermeisten Fällen basieren Entscheidungen auf einem Bauchgefühl, andere sind bewusst bedacht. Was sie nicht unbedingt besser macht. Wie, dass wenn der Zug abgefahren ist, man ja immer noch zu Fuß laufen kann – alles nur eine intuitive Verzerrung.

    In dem Workshop wird aufgezeigt, welche Werkzeugkästen und probate Faustregeln es gibt, um Entscheidungen gezielt wirklich zu treffen oder in gewünschte Richtungen zu „schubsen“. Aufgeräumt wird mit Ängsten & Vorurteilen zu Entscheidungen, Paradoxien und typischen Denkfehlern, die uns die Natur genetisch allen in die Wiege gelegt hat. Alles gespickt mit Tipps und Hilfestellungen für viele Gelegenheiten.

  • , Ja. Nein. Ein anderes Mal, doch nicht., Dev Day 20, Dresden

    – wie vor –

  • , Ja. Nein. Ein anderes Mal, doch nicht., Magdeburger Developer Days 2020, Magdeburg

    – wie vor –

Adrian Weidermann

  • , Event Storming, Developer Group Leipzig, Leipzig

    In dem Workshop geht es voranging darum, wie eine Modellierung ohne endlose Meetings funktioniert. Am Ende des Workshops ist aber genug Zeit für Fragen und Diskussion. Auch die Verbindungen von Event Storming zu DDD, CQRS und Event Sourcing werden (kurz) angesprochen und Tipps für den praktischen Einsatz vermittelt.

Alexander Witkowski

  • , Einführung in die App-Entwicklung mit Xamarin.Forms, Developer Open Space 2018, Leipzig

    Mit der Xamarin-Plattform gibt es seit 2013 die Möglichkeit mobile Apps für Android, iOS und Windows mit der vielen Entwickler gut vertrauten Sprache C# zu entwickeln. Dabei kann man Datenmodell, Geschäftslogik und vieles weiteres über all diese Plattformen hinweg teilen. Jedoch benötigt man für jede Plattform eine eigene UI.

    Ende Mai 2014 wurde zum ersten Mal Xamarin.Forms vorgestellt mit dem auch die UI-Schicht über die Plattformen hinweg einheitlich ist. Wie immer hat die Einführung einer solchen Abstraktion ihren Preis. Im Workshop wird eine Xamarin.Forms-Anwendung entwickelt, bei der auch plattformspezifische Komponenten zum Einsatz kommen werden. Dazu wird zum einen auf frei verfügbare Pakete (Plug-ins) zurückgegriffen zum anderen wird auch ein eigener Service entwickelt, der sich auf jeder Plattform anders verhält.

Carsten König

  • , Funktional ganz einfach mit Elm, Spartakiade 2018, Berlin

    Funktionale Programmierung ganz leicht und doch sicher - ja das geht mit Elm. Elm verzichtet ganz bewusst auf die komplizierten Abstraktionen und stellt die Intuition des Programmierers in den Vordergrund. Dabei ist Elm aber eine ernst zu nehmende Sprache – man könnte auch sagen ein Architekturmodell mit eingebauter Sprache – mit der ihr schnelle und sichere Clientanwendungen im Browser bauen könnt.

  • , Haskell 201 – Das zweite Level, Spartakiade 2018, Berlin

    Haskell ist ein wenig wie die „Lingua franca“ der funktionalen Programmierung. Die Sprache ist sehr gut geeignet tiefer in die funktionale Welt einzutauchen und genau dazu soll dieser Workshop einladen.

    Der Workshop richtet sich an Leute, die schon ein paar Vorkenntnisse mitbringen und optimaler Weise schon einmal eine Sprache mit ähnlichen Syntax (zum Beispiel Elm oder F#) betrachtet haben.

  • , Haskell 50:50 – DeepDive und Praxis, Developer Open Space 2018, Leipzig

    Hier bekommt ihr einen Tag lang reine funktionale Programmierung mit Haskell – theoretisch und praktisch.

    Vormittags gehen wir in der Theorie zur Sache und schauen uns ein paar Typ-Features an, die Haskell von anderen Sprachen abheben. Je nachdem, wie schnell wir vorankommen ist die Betrachtung von Typklassen, Higher-Kinded Types, GADTs (generalized algebraic types) und Type families geplant.

    Wie immer werde ich versuchen die Teilnehmer da abzuholen wo sie sind, aber erste Erfahrungen in einer funktionalen Sprache wie F# oder Scala wären wünschenswert.

    Nachmittags werden wir die Theorie verlassen und versuchen in lockerer Runde gemeinsam bekannte Katas mit Haskell zu lösen – ihr könnt gerne auch eure eigenen mitbringen. Hier geht es hauptsächlich darum, zu sehen, wie man etwas praktischere Probleme abseits Fib mit Haskell lösen kann.

  • , Brainfuck mit Haskell, Developer Open Space 2018, Leipzig

    Wir werden gemeinsam einen Brainfuck Parser/Interpreter mit Haskell bauen. Ob ihr selber mitprogrammiert oder nur zusehen wollt bleibt ganz euch überlassen.

Frank Pommerening

  • , Container – 100% „Docker-frei“, Developer Group Leipzig, Leipzig

    Die Open Container Initiative (OCI) hat sich zur Aufgabe gemacht, offene Standards für ein Container-Ökosystem zu entwickeln. Dieser Vortrag stellt die wichtigen Standards vor und zeigt alternative Implementierungen zu Docker. Auf die Tools Podman und Buildah wird dabei näher eingegangen. Den Abschluss bildet die Integration in die Container Orchestration Kubernetes.

  • , IoT mit LoRaWAN und NodeRed, Developer Group Leipzig, Leipzig

    Dieser Vortrag bietet einen Einstieg in das Thema IoT-Netzwerk mit LoRaWAN. Dabei werden wichtige Hard- und Softwarebestandteile sowie Konzepte vorgestellt. Praktische Beispiele mit Raspberry PI und Arduino zeigen, wie einfach der Aufbau und Betrieb eines Sensornetzwerkes mit LoRaWAN ist. Den Abschluss bietet die Auswertung der Messdaten mit NodeRed von IBM. Hast du Spaß an elektrischen Bastelein und IoT – dann bist du in diesem Vortrag richtig.

Mike Bild

  • , Entwurf und Entwicklung von GraphQL-APIs mittels Domain Driven Design, Spartakiade 2018, Berlin

    Mit GraphQL ist die effizente Entwicklung von weitestgehend selbstbeschreibenden APIs für unterschiedlichste Konsumenten bereits sehr viel einfacher geworden. Einige der existierenden GraphQL-APIs können bereits ihre Stärken wie bsw. starker Typisierung, Inline-Dokumentation, Formulierung flexibler Abfragen mit Relationen, Datenquellenaggregierung, konsistentes Caching oder einheitlicher Authentifizierung im Produktionsbetrieb ausspielen.

Siavash Ghassemi

  • , Azure für Cloud-Entwickler, Developer Open Space 2018, Leipzig

    Viele von uns Entwicklern haben bereits erste oder auch schon weitergehende Erfahrungen mit Azure gemacht. Der erste Weg lautet meistens „Lift & Shift“, da dieses die einfachste Variante ist, um eine Anwendung in die Cloud zu bringen. VMs anlegen, Load Balancer davor, Anwendung deployen und los geht’s!

    Jetzt sagt ihr hoffentlich: Das ist aber kein Cloud-Computing! Ja, ihr habt recht und damit seid ihr auch genau richtig in diesem Workshop. Wenn man sich mit Azure beschäftigt und sich all die PaaS- und Serverless-Angebote anschaut, dann verliert man leicht den Überblick und außerdem kommt gefühlt jede Woche ein weiterer Service hinzu.

    In diesem Workshop schauen wir uns die wichtigsten Azure-Dienste an. Wo ist der Unterschied zwischen ACS und AKS für Entwickler? Was kann man eigentlich mit EventGrid machen? Kann ich SignalR as a Service einfach in meiner ASP.NET-Anwendung so nutzen wie ich SignalR bisher genutzt habe? Ich kenne ja schon Service Fabric, aber was ist denn nun Service Fabric Mesh? Nehme ich nun eine CosmosDB oder doch eine Azure SQL Database? Was ist mit Sicherheit und wie realisiere ich in Azure eine Hybrid-Cloud?

Hinweis zu den Veranstaltungen

Angaben zu den aufgeführten Veranstaltungen ohne Gewähr sowie Änderung / Irrtum vorbehalten.

Nach oben